Sonntag, 21. Mai 2017

Ooh Paris! Teil 4 - Bilder einer wunderschönen Stadt

Heute möchte ich euch die restlichen Paris-Bilder zeigen.
Am Arc de Triomphe heißt die Metro-Station "Charles des Gaulle". So viele Menschen sind hier. Alle Touris nutzen den Triumphbogen als Hintergrund für Selfies (wir auch) und für Fotos. Auf einem schmalen Streifen für Fußgänger zwischen den Fahrbahnen postieren sich die Menschen, darunter auch ein Brautpaar. Der Triumpfbogen ist riesig. Er wurde von Napoleon als Denkmal seiner siegreichen Armee in Auftrag gegeben. 

Kleine Geschichte dazu: Die Arbeiten an diesem Monumentaldenkmal begannen 1806 und nahmen mehr Zeit in Anspruch als geplant war. Als 1810 Napoleon zum zweiten Mal heiratete, war er noch nicht fertig und man musste improvisieren indem man mit Leinenstoff und Papier den Rohbau verkleidete und ZUM fertigen Bogen auf Zeit auftakelte-
Große Fassadenrieliefs sind innen und außen,  Reliefs von der französischen Revolition 1792  bis zum Frieden von 1815.

Uns aber zieht es nach oben, auf die Aussichtsplattform des Triumphbogens.
Nach einem beschwerlichen Aufstieg - es sind 282 Stufen - haben wir den Blick auf Paris. Das hat sich gelohnt, der Ausblick ist atemberaubend.






















Die Champs-Élysées, die bekannte Prachtstraße Paris...ist übrigens nicht die die Straße mit den teuren und interessanten Geschäften! Das soll nämlich die Avenue Montaigne sein. Und die breiteste Straße ist es auch nicht, diesen Titel trägt die nebenliegende Avenue Foch.
Wir sind aber erstaunt, dass so viele Menschen an einem Sonntag auf der Champs Élysées zum Shoppen unterwegs sind.

Weil es mich interessiert und mein Schul-Französisch nicht ausreicht um das Wort abzuleiten: Benannt ist die Avenue de Champs-Élysées nach den "Gefilden der Seligen" aus der griechischen Mythologie.
Da ich ja immer so gerne die "Tour de France" im Fernsehen schaue, habe ich demnächst beim Endspurt des Radrennens einen besondere Verbindung zur Champs-Élysées...


Nun folgen bunt gemischt einige Bilder, die den Charme und den Zauber der französischen Metropole wiedergeben. Einige Fotos sind bewusst in schw/weiß gehalten.























Mit dem schönen Riesenrad,  dem "Roue de Paris" verabschiede ich mich nun hier auf dem Blog von Paris. 

Paris ist so schön! Und dann noch im Frühling! Ich war bestimmt nicht zum letzten Mal dort, schließlich gibt es noch einiges zu erkunden, Sacré Coer zum Beispiel. 
Übrigens ist in Paris eine hohe Polizeipräsens unübersehbar.

Aber längst hat mich der Alltag wieder... meine fast tägliche Arbeit mit den Senioren und mein Grundstück mit reichlich Pflegebedarf...ihr wisst ja, große Feierlichkeiten stehen bald an.

Einen schönen Sonntag!

Herzlichst 
Marita













Kommentare:

  1. Danke fürs Mitnehmen in meine Lieblingsstadt auf virtuellem Wege! So viel könnte ich momentan gar nicht mehr erlaufen...
    Habe öfter an dich gedacht und wie du mit deinen Vorbereitungen vorankommst... Wünsche dir, dass du alles so schön umsetzen kannst, wie du es dir vorstellst, ohne an Grenzen zu kommen.
    Alles Liebe!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. So schöne Bilder liebe Marita!
    Danke fürs Mitnehmen,da bekommt man Sehnsucht nach Paris. Es ist schon ewig lang her, dass ich dort war. Ich bin im September in der Normandie, da freue ich mich auch schon darauf.
    LG - Margit

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die vielen und wundervollen Bilder. Genau die habe ich heute gebraucht und dann gleich einen Flug gebucht, bevor die Sehnsucht wieder zu groß wird!
    Und jetzt scrolle ich nochmal gaaaaaanz langsam durch Deinen Artikel!
    Merci und liebe Grüße
    Bärbel ☼

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Marita,
    Wunderschöne Reise Impressionen von Paris.
    Da kommt man ins schwelgen ...
    Die schwarz/weiß Fotos gefallen mir übrigens sehr gut.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar!