Samstag, 30. Januar 2010





























Nein, Schnee und Karneval passen einfach nicht zusammen!
Heute früh um 6.30 Uhr wurden wir alle durch "Schnee-Schepp-Geräusche" geweckt! Also Rolladen hoch und gr0ße Augen machen: 15-20 cm Neuschnee! Es war ja vorhergesagt, aber nee, ich will kein Schnee mehr!!!! Heute Abend wollen wir doch zum Karneval, zur "Stimmungssitzung" in die Turnhalle nach Sch.! Wäre ja an sich kein Problem, auch trotz Schnee, ab seit gestern Nachmittag ist die Straße dorthin gesperrt: Ein Erdrutsch versperrt die Straße!
Um 7.00 Uhr rief dann eine Altenpflegerin vom Pflegedienst an, dass sie erst gegen 9.00 Uhr kommen würde, zu Fuß, wegen des Erdrutsches. Ein paar Orte weiter, in L. wären ebenfalls die Straßen unpassierbar. Also habe ich meine Mutter heute früh versorgt, ungewohnt, aber es hat geklappt. Mein GG ist dann nach D. Brötchen und Zeitung kaufen und kam dann mit Neuigkeiten bezgl. des Erdrutsches wieder: Es dauert noch an... man will nicht die Gefahr eingehen, dass sich noch mehr Berg löst.
Beim Frühstück beratschlagen wir die Logistik, das Unterfangen "Stimmungssitzung" zu lösen. Carina hat schließlich drei Auftritte heute Abend und hat sich schon so sehr gefreut, dass wir auf dieses Karnevalssitzung gehen und sie dann dort noch bis 1.30 Uhr bleiben könnte...
Dann ist aber erst mal Schnee-Scheppen angesagt. Zwei Stunden dauert es, bis Haus, Hof und Trampelpfad an der Straße einigermaßen begehbar sind!
Aber es schneite weiter. Nach getaner Arbeit ist alles wieder weiß. Beim Mittagessen steht schon mal fest: zwei der Showtanz-Auftritte hat die Trainerin abgesagt. Man müsste gute 20 km Umweg fahren, wo man sonst in 10 Minuten ist.
Meine Mundart-Chorprobe und die anschließende Probe für unsere Tanzeinlage auf der Kirchenchorsitzung sage ich ab. Warum für "Just-for-fun" mit dem Auto fahren?
Wir arbeiten immer noch daran, wie wir heute Abend in den Nachbarort Sch. kommen, zu Fuß haben wir nämlich keine Lust. Wenn das Wetter okay wäre, ja dann...
Ich habe jetzt ein paar neue "Schnee-Fotos" hochgeladen.
Und ich gebe die Hoffnung nicht auf... vielleicht müssen wir eben 30 km Umweg fahren... Oder doch zu Fuß gehen...
Oder wir bleiben zu Hause. Morgen um 9.00 Uhr muss ich sowie arbeiten.
Ich versuche mich am reinweißen Schnee zu erfreuen, die Sonne ist gerade rausgekommen.
Blauer Himmel und es tropft vom Dach... Das einzige laute Geräusch neben den schmatzenden Geräuschen, die vorbeifahrende Autos machen. So leise ist alles. Laute Stimmungsmusik "Wenn et Trömmelche jeet"- passt da gar nicht zu...
Nein, Schnee und Karneval ist ein "no-go!
Zeit für "Tüddelkram"-
Ich habe mich bemüht einem lieben Freund zum Geburtstag mit ein paar Geschenken ein nettes Päckchen zusammen zu stellen. Neben dem Hauptgeschenk, ein schönes Sweatshirt im Canadian- Stil, habe ich leckere Schokolade, ein Mini-Schnapsfläschen, einem kleinen Clown und einer selbstgestalteten Geburtstag-Fotokarte auch noch das kleine Jute-Säckchen genäht.
Auf der Rückseite ist eine Anstecknadel, denn als frischgebackener 50ziger soll er sich den "alten Sack" anstecken. Dazu passend habe einenText aus dem Internet bearbeitet und ausgedruckt.
Das Päckchen wird nun eine 180 km lange Reise ins Hessenland antreten und am Dienstag dann hoffentlich pünktlich ankommen.

Mittwoch, 27. Januar 2010

Eine sehr kalte Nacht liegt hinter uns und auch heute Morgen waren es Minus 13 Grad...
Die Kälte finde ich nicht so schlimm, wir haben es ja drinnen schön warm, aber es soll ja wieder neuer Schnee kommen und dann gibt's wieder ungestreute Straßen und ich muss morgen arbeiten...
Mein lieber GG ist krank. Die Nase lief schon seit ein paar Tagen, er hat gestern noch das Holz gestapelt, da ging es ihm noch bis auf kalte Füße leidlich gut.
Um 9.00 Uhr hat er sich wieder ins Bett gelegt. Mal sehen, ob ich ihm gleich mit meinem leckeren Winteressen eine Freude machen kann: Kartoffelpüree, Lauchgemüse und Mini-Schweinshaxen ( die sind allerdings "fertig gekauft", TK von meinem Bofrost-Mann).
Jetzt hoffe ich nur, dass er uns nicht angesteckt hat- wir wollen am Samstagabend auf eine Karnevalssitzung, haben mit viel Telefonierei noch zwei Karten ergattert!

Allen Kranken wünsche ich gute Besserung!

Dienstag, 26. Januar 2010

Er hält sich noch- der Winter!
Wintersonne und Schnee lockten mich heute nach Draußen.
Den freien Tag heute habe ich genutzt um noch ein paar Winterimpressionen einzustellen.
Am Nachmittag haben wir zwei Raummeter Holz vom örtlichen "Holzmann" geliefert bekommen. GG hat dadurch ebenfalls viel frische Luft geschnuppert und jetzt bollert der Kachelofen wieder...
Die nächsten Tage soll es ja wieder kalt werden- ich finde der Januar zieht sich wieder zäh dahin. Wenigstens ist bald Karneval. Das bringt "Farbe ins Spiel", so langsam reicht es mit dem Winter....
Kann man es erkennen? Ein frischer Maulwurfshügel! Ich sehe das mal als gutes Zeichen an...!



Ein kleines Fleckchen GRÜN unter dem Stehtisch im Garten!




Nebenan auf der Weide






Kater Luke begleitet mich auf meinem Rundgang.





Montag, 25. Januar 2010

Der Neue ist da!
Trockentage .... eigentlich Trocknertage - folgen morgen und übermorgen! Jede Menge Wäsche habe ich heute gewaschen, damit ich den neuen Ablufttrockner testen kann! Leider wurde er erst heute Nachmittag geliefert und mein GG will ihn erst morgen anschließen....aber dann muss er ran! (GG und der "Neue") Ich freu mich schon darauf, vier Wochen habe ich schön brav alles aufgehängt und oft brettharte Wäsche wieder abgehängt!
Jetzt hoffe ich, dass das neue Modell wieder so lange hält - 15 Jahre!

Sonntag, 24. Januar 2010

So, jetzt muss ich noch einen kleinen Krimi sozusagen als Gute-Nacht-Geschichte posten.
Kurz vor Ende des Films "Antartica-Gefangen im Eis", schloss ich die Haustüre auf, weil draussen laute Stimmen zu hören waren... ich rief dann "Hehe, bitte ein bischen leiser!" und ging wieder rein. 15 Minuten später war Gepolter auf der Treppe zu unserer Terrasse und kurz darauf vor der Terrassentür. Ich saß schön gemütlich auf dem Sofa, mit dem Laptop auf dem Schoß...Herzklopfend holte ich meinen GG, der schon in der ersten Schlafphase unter der warmen Bettdecke lag. Ganz entschlossen - im geringeltem Schlafanzug- knöpfte er sich den "Typ" vor, der laut protestierte und mit einer Bierflasche um sich fuchtelte. Carina rief die Polizei. Der "Typ" trollte sich die Treppe runter, torkelte über den Hof und wir sahen ihn nicht mehr. Da es seit heute Nachmittag leise schneite, konnten die beiden Polizisten nur die Fußspuren bis zur Straße verfolgen, danach verlor sich seine Spur. In welche Richtung mochte er gegangen sein? Irgendwie dachte ich, den Typ hab ich schon mal gesehen... und das lag nicht am roten FC-Schal und an den blonden Haaren, aber ich konnte ihn nicht zuordnen. Die Polizei kam nochmal bei uns vorbei, hatten schon das ganze Dorf mehrmals abgefahren, keine Spur von ihm, allerdings hatten sie die Bierflasche gefunden. Oje, er tat mir schon leid, vielleicht lag er irgendwo und war eingepennt? Und es schneite doch... Dann kamen die Polizisten ein drittes Mal vorbei und konnten uns mitteilen, dass sie den Mann anhand seinen lauten Selbstgesprächen geortet hatten! Es war inzwischen 23.45 Uhr geworden.
Der Typ wohnt bei uns im Dorf, Herr A. D. ! Jetzt können wir alle entspannt schlafen...



Sonntag, 24.01.2010
....neuer Schnee! Leider...
Heute war bei uns "Karnevalistischer Frühschoppen" im Dorfhaus, so wie in den Jahren zuvor auch. Ich bin mit dem Fotoapparat hin um ein paar Fotos zu machen.
Am Nachmittag bin ich nach Dattenfeld zur Kirche, um noch ein paar Bilder von der Krippe zu machenbevor sie abgebaut wird. Witzig finde ich die Mini-Könige, die die Meßdiener so nett auf eine Rinde drapiert haben.


Samstag, 23. Januar 2010

Tauwetter oder neuer Schnee???

















Ich finde, im Januar kann man noch Glück und gute Wünsche für das vorliegende Jahr aussprechen. Diese Wichtel sind schon sehr alt, nämlich ca. 50 Jahre. Sie waren lange in der Bäckerei meines Onkels als schmückende Dekoration im Einsatz. Jetzt kommen sie hier noch mal zu Ehren.

Verschneit liegt rings die ganze Welt


Verschneit liegt rings die ganze Welt,
ich hab nichts, was mich freuet
Verlassen steht ein Baum im Feld
hat längst sein Laub verstreuet.

Der Wind nur geht bei stiller Nacht
und rüttelt an dem Baume.
Da rührt er seine Wipfel sacht
und redet wie im Traume.

Er träumt von künftger Frühlingszeit

von Grün und Quellenrauschen
wo er im neuen Blütenkleid
zu Gottes Lob wird rauschen.

(Joseph von Eichendorff)

Das Foto von unserem "überzuckerten" Garten ist von Samstag, 2. Januar
Die Vogelhäuschen für die gefiederten Freunde sind gefüllt... und es sollte noch mehr Schnee geben...

Freitag, 22. Januar 2010


Das Weihnachtsfest findet bei uns immer ganz traditionell statt.
Am 1. Feiertag gab es Sauerbraten, Rotkohl und Serviettenknödel zu essen,
alles selbstgemacht.








Die weihnachtliche Festdeko habe ich ganz in weiß und braun gehalten, nach gefühlten 20 Jahren roter Deko mal etwas Neues. Zu Essen gab es an Heiligabend wie in den letzten Jahren auch Forellenfilets und böhmischen Kartoffelsalat und noch kleine Schnittchen mit Käse.







Der in die Fotocollage eingebundene Text ist das Martyrologium in der Weihnachtsliturgie,
welches Michael in der Christmette mit großer Stimmkraft gesungen hat.
(Zugegeben, da war ich als Mutter recht stolz)








Das Jahr 2010 ist noch jung und ich habe den im alten Jahr gefassten Entschluss einen Blog zu veröffentlichen, spontan umgesetzt, nach dem Motto "Jetzt oder Nie". Mal sehen wie das wird... Ich habe schon viel in anderen Blogs gelesen mich aber nie getraut.
Den Namen "Dällerin" habe ich gewählt, weil ich ein "Däller Mädchen" bin, also hier geboren und meine Kindheit verbracht habe und nach 18 Jahren Abwesenheit vom Dorf seit einigen Jährchen wieder hier wohne. Dällerin- Dall leitet sich von "Im Tal" ab und die Straße in der ich wohne, heißt "Im Dall". Da ich in Zukunft auch viele Fotos von meinem Dorf einstellen werde, denke ich, dass der Name "Dällerin" gut passt.





Am Design muss ich allerdings noch arbeiten!
Beginnen möchte ich meinem Blog in der Weihnachtszeit 2009.