Samstag, 7. Juni 2014

Sommerbote

Es sind oft die unspektakulären Dinge im Alltag, die wir erst auf den zweiten Blick wahrnehmen. Ein leuchtendes Morgenrot, ein wunderschöner Sonnenuntergang, ein kurzes Gespräch mit der Nachbarin oder das Lieblingslied im Radio usw.,wir müssen solche Dinge einfach nur wahrnehmen, einfach nur sehen.
Bei mir schüttete der Anblick einer wilden Wiese neulich massenhaft Glücksgefühle aus. Ausgerechnet an einem Bahnhof wächst an einem Parkplatz dieser wunderschöne hellrote Mohn.





Nehmt ihr euch auch die Zeit zum kurzen Innehalten dieser geschenkten Momente?
Der Mohn als Sommerbote- das nicht ein schöner Gedanke?

Ein schönes langes Pfingstwochenende!

Kommentare:

  1. hallo marita,
    ja, der mohn, der hält sich und blüht überall, leider nur nicht in der vase.
    auch ich wünsche dir ein wunderschönes pfingstfest.
    ich bin dann auch mal weg
    lg eva

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Marita, Dein heutiger Post spricht mir aus der Seele. Hab`schöne Pfingsten, glG Majon

    AntwortenLöschen
  3. Ja,auch mir sprichst du da aus der Seele! Eine Zeitlang habe ich gerade diese Dinge in einem Tagebuch festgehalten und denke gerade,daß ich das mal wieder tun sollte!
    Schöne Pfingstage,Ulla

    AntwortenLöschen
  4. Das mit den Glücksgefühlen kann ich nachvollziehen. Schaut ja auch toll aus, und ja, die Zeit nehme ich mir auch. Schon am Morgen mit dem Kaffeebecher in der Hand und auf den Sonnenaufgang schauend.

    Schaut echt toll auch die Wiese und der Mohn. Mag ich auch supergerne wie er so leuchtet.

    Toll auch dein Zitat im Bild. Falls du magst dann verlinke es doch heute bei mir. Würde superschön dazu passen.

    Wünsche dir noch schöne Pfingsten und sende herzliche Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  5. Ich kenne diese Glücksgefühle auch, die manchmal Kleinigkeiten hervorrufen können! Und Mohn oder sogar Mohnfelder sind sowieso was ganz besonderes...
    Liebe Grüße von Barbara

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar!

Gemäß der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) bin ich dazu dazu verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit Deinen Daten passiert, die du hier im Kommentarfeld hinterlässt.
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Deine E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.
Meine Kommentarfunktion speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da ich die Kommentare auf meiner Seite nicht vor der Freischaltung prüfen, benötige ich diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Häkchens löscht Du Dein Abonnement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.