Mittwoch, 29. Januar 2014

Neue Wohntrends

Hallo ihr Lieben,
ich nehme euch mit zu einem Besuch bei der imm-cologne
der angesagten internationalenMöbelmesse in Köln.

Vom 13.-19. Januar strömten 120.000 Besucher in die Hallen, 
um die neuesten Einrichtungtrends zu entdecken.
Die imm-cologne ist eine Fachmesse, die an den letzten drei Tagen auch für Besucher 
die Pforten öffnet.

Das Besucherticket ist bequem in Internet für nur 5 € zu buchen - inklusive VRS-Fahrschein!

Zu bestaunen gab es wirklich viel, man kann nur einen kleinen Querschnitt zeigen.
Von der futuristischen Wellnessdusche mit Licht, "schwebenden" Möbeln, neuesten, teils wildestenTapetentrends, bunten Teppichen, gemütlichen und unbequemen Sitzmöbeln,  war wirklich alles dabei.

Das Design der Möbel geht auf jeden Fall in Richtung 
klar, sachlich, funktional,
ich würde mal sagen "nordisch schlicht".



.
Grau ist (immer noch) modern

... aber auch rosa


 wie praktisch...
rechts im Bild ein Trend: Leuchten kombiniert mit Pflanzen



mir gefiel das Retro-Sofa,
es erinnert mich an meine Kindheit


interessante Leuchten aus Stiften


praktische Wägelchen - nicht nur für Stewardessen...

sattes gelb und mittelblau sind schwer im Kommen


schicke Lampen



Dieser kleine Sekretär wird mir im Gedächtnis bleiben-
ich wüsste genau wo er mir seine Dienste anbieten könnte  *lach*...

Es war sehr interessant die Möbelmesse zu besuchen. 
Die Füsse waren zwar plattgelaufen, 
aber die vielen Eindrücke der wohnlichen Möglichkeiten waren es wert!

Da fällt mir doch noch ein:
meine Eltern haben sich 1957 auf der Kölner Möbelmesse ein -damals hippes- Schlafzimmer gekauft.
Ob das Design "Gelsenkirchener Barock" oder "Altdeutsch" war- kann ich nicht beurteilen:
Eiche mittelbraun, mit gerundeten Ecken und mit Schnörkeln verziert, die für mich immer wie die Verzierungen auf den Buttercreme-Torten aussahen.

Viele Grüße
Marita




Kommentare:

  1. hallo maritta,
    das war sicherlich ganz toll. hätte mir auch gefallen. naja 1957 hat man sowas wohl gekauft.
    obwohl meine schwester, sie hat 1959 geheiratet sowas nie gekauft hätte. die waren schon immer sehr modern eingerichtet und hatten auch als erste dieses butterfly chair. damals fanden wir das teil potthässlich, heute wäre ich froh, wenn ich mir einen leisten könnte.
    heutzutage findest du halt überall möbel vom schweden. allerdings finde ich das auch nicht mal so schlecht, denn wer es versteht, kann auch möbel vom schweden schon plazieren.
    dankeschön für den einblick und ein liebes grüßle eva
    die ein ganzes schlafzimmer vom schweden hat.

    lg eva

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Marita,

    heute sende ich Dir ganz kurz mal ein paar Grüße rüber......

    Einen schönen Tag aus dem Bergischen Land

    Uschi
    so what hutliebhaberin.blogspot

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Marita,

    herzlichen Dank für diesen wunderschönen Post.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar!

Gemäß der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) bin ich dazu dazu verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit Deinen Daten passiert, die du hier im Kommentarfeld hinterlässt.
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Deine E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.
Meine Kommentarfunktion speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da ich die Kommentare auf meiner Seite nicht vor der Freischaltung prüfen, benötige ich diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Häkchens löscht Du Dein Abonnement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.