Sonntag, 23. April 2017



Heute nehme ich euch noch mal auf eine Kirmes mit - zur Palmkirmes nach Recklinghausen.
Immer nur Natur und Blümchen zeigen mag ich nicht... zwar hat sich die letzte Zeit sehr mit Aktivitäten gefüllt, vor allem mit Feierlichkeiten, aber darüber möchte ich nicht posten.
Wie ihr vielleicht wisst, machen mein Freund und ich schon mal ganz gerne einen Bummel über eine große Kirmes. Die Palmkirmes hat ihren Namen von Palmsonntag.
Es war heute vor zwei Wochen herrlich mildes Wetter, da habe ich direkt mal meine neue Frühlingsbluse angezogen, Klamottentechnisch richte ich mich immer sehr nach dem Wetter... das schlägt sich dann auch immer auf die Farbwahl nieder. Und etwas Warmes um den Hals muss auch immer sein, da bin ich sehr empfindlich.

Vor mehr als 600 Jahren erblickte die Palmkirmes in Recklinghausen das Licht der Welt. Damals fand die Palmkirmes noch in der Altstadt auf dem Altstadtmarkt statt und wurde als christliches Fest zu Palmsonntag gefeiert. Speisen, Getränke, Blumen und Vieh standen zur Auswahl, von Karussells noch keine Spur. Gaukler und Zauberer unterhielten das Publikum. Die Palmkirmes wurde als Kirchenweihe mit einem Fest begangen, zu dem auch Händler und Kaufleute herbeiströmten. Die “Kirmes” wandelte sich im Laufe der Jahrzehnte zum Jahrmarkt.
Fahrendes Volk, Gaukler und Spielleute eilten nach Recklinghausen; denn hier im Herzen des Vestes, bereitete sich die Bevölkerung auf den Frühling vor: Für die Ackerbestellung wurden Geräte gekauft, für das Osterfest Stoffe für neue Kleider.
Zwei Unterbrechungen erlebte die Palmkirmes in Recklinghausen. Zwischen 1891 und 1935 und zwischen 1939 und 1949. Dann feierten die Recklinghäuser wieder jährlich drei Tage lang in der Innenstadt und auf den Wällen ihr traditionelles Fest. Die Zunahme des Verkehrs in den 50er Jahren machte eine Verlegung der Palmkirmes notwendig. 1956 fand sie erstmals auf dem Saatbruchgelände statt. 1957 wurde sie auf neun Tage verlängert.
Seit den 1970er Jahren heißt es auf der Palmkirmes stets höher, schneller, weiter. Neue Techniken ermöglichen seitdem immer wieder neue Fahrerlebnisse auf Achterbahnen und Rundfahrgeschäften. In den 1980er Jahren begeisterte die erste transportable Loopingachterbahn Tausende Besucher. Die Schlange an der Kasse war mehrere dutzend Meter lang. Auch Überschlagkarusselss wie Enterprise sorgten für Nervenkitzel.
Ende der 1990er begann der Siegeszug des Internet und die Palmkirmes war eines der ersten Volksfeste bundesweit, welche sich mit einer eigenen Homepage im Netz präsentiere – damals noch nahezu unter Ausschluß der Öffentlichkeit da nur jeder 20. über einen Internetanschluß verfügte. Zwischenzeitlich ist die Website nicht mehr wegzudenken und wird durch die sozialen Medien wie Facebook, Twitter und co. von täglich mehreren Tausend Usern abgerufen.
 Mit rund einer Million Besucherinnen und Besuchern zählt die Palmkirmes heute zu den meistbesuchten großen Jahrmärkten im Ruhrgebiet und wird in einem Atemzug mit der Cranger Kirmes und der Sterkrader Fronleichnamskirmes genannt. Seit 2009 beginnt die Palmkirmes auf einem Freitag und dauert somit 10 Tage.

Über 170 Fahrgeschäfte, Belustigungen, Schießgeschäfte, Ausspielungen, Verkaufsgeschäfte, Imbiss- und Ausschankbetriebe bieten mit fast 2.000 Frontmetern Unterhaltung, Spaß und Anregung für jedes Alter. Und häufig erlebt eine neue Kirmesattraktion ihre Premiere, denn mit der Palmkirmes beginnt die Kirmessaison im Ruhrgebiet.














Ich hoffe, der Kirmesbesuch hat euch Spaß gemacht und ihr konntet es auch mit Kinderaugen sehen. Muss doch herrlich sein, im Kettenkarussel zu fliegen... in den nostalgischen Himmel zu gucken,,, oder in den echten,, stahlblauen...




Ein Blick zurück auf das Riesenrad.
Heute geht es zur kleineren Osterkirmes am Köln-Deutzer Rheinufer, 
Auch über diese Kirmes gehen wir am Nachmittag mal drüber. Das Riesenrad fotografieren. 😊










Kommentare:

  1. Liebe Marita, was für eine hübsche Bluse Du da trägst! :) Toll
    Ich möchte dieses Jahr auch mal wieder über unsere " Maimess" schlendern und Fotos machen. Die müsste Ende der Woche anfangen. Muss direkt mal schauen. Hoffentlich an einem schönen sonnigen Tag :)
    Tolle Fotos, das Kettenkarussel ist sehr hübsch anzusehen.
    Schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin so gar nicht der Kirmestyp ( und war sicher zum letzten Mal vor 31 Jahren auf der Deutzer Kirmes, als wir den damaligen Eigentümer unseres Hauses dort aufsuchten ), aber deine Fotos sind wunderbar und faszinieren. Für den heutigen Besuch brauchst du wohl den Wintermantel...
    Ein Sonntagsgruß von
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Marita,
    das sind Bilder, die mein Herz erfreuen. Ich bin zwar nicht direkt ein Kirmesgänger, aber auf die Kieler Woche geht es genau so bunt zu. Dann ist es bei uns im Norden hoffentlich ein bisschen wärmer.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Marita,
    Deine schönen fröhlichen Bilder machen mir Lust mal wieder Kettenkarusell zu fahren. Ich mag es, in den schaukelnden Sesseln durch die Luft zu tanzen.
    In Deiner frühlingsfrischen Bluse, die die schönen Farben der blühenden Bäume hat, siehst Du sehr schön aus.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Marita,
    ich gehe nicht so gerne zur Kirmes, aber Deine Informationen zu der Kirmes in Recklinghausen fand ich sehr interessant. Ich hätte auch nicht gedacht, dass die Kirmes auf so eine lange Tradition zurück schauen kann.
    Ich wünsche Dir einen schönen Freitag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  6. Oh sieht das dort schön aus. Danke fürs Mitnehmen :-). Die Bilder sind wieder mal wunderschön geworden.
    Genieße den heutigen ersten Mai.
    LG
    Ari

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar!