Sonntag, 14. November 2010

November am Heimatmuseum














Anfang der Woche entstanden diese Aufnahmen am Museumsdorf. Ich wollte unbedingt die Stimmung  dort einfangen.  Das Novemberlicht verleiht den Fotos einen ruhigen und besinnlichen Charme. Das Heimatmuseum mit dem angrenzenden Museumsdorf mitten in unserem kleinen Örtchen, ist zu manchen Zeiten ein großer Publikumsmagnet (Blumen. und Pflanzenmarkt im Juni sowie der traditionelle Burgmarkt am 3. Oktober). Es besuchen aber auch regelmäßig Schulklassen das Gelände, um etwas vom früheren Dorfleben zu erfahren. Das kleine Museumsdorf ist nur ein paar Minuten von mir entfernt. Oft nehme ich den Weg durch das kleine Waldstück. Der Weg ist der letzte Teil des "Natursteig Sieg" der im kommenden Frühjahr eröffnet wird.
Am Donnerstag und am Freitag hätte ich keine Fotos machen können... es hat dermaßen gestürmt und geregnet, so arg, dass sogar der St. Martinszug ausgefallen ist!  Auch in einigen Nachbardörfern sind die Umzüge abgesagt worden, es ist zu gefährlich ein großes Martinsfeuer abzubrennen. Ich kann mich nicht erinnern, dass jemals  Martinszüge abgesagt wurden.
Da es so schön ungemütlich war, habe ich es mir mit mehreren Bechern Cappuccino, einem Duftkerzchen und meinen geliebten Goldbergvariationen aus dem CD-player bereits um 14.00 Uhr gemütlich gemacht und meine vielen vielen Fotos gesichtet, sortiert und auf eine externe Festplatte sowie auf CD's gebannt. Nennenswerten Speicherplatz habe ich allerdings nicht gewonnen...
Zwischendurch habe ich mich über eine Meldung in der Lokalzeit im WDR geärgert: Da hat die Leiterin einer städtischen KITA in Bochum sich gegen St. Martin im Kindergarten ausgesprochen. Der Kindergarten soll religionsfrei sein, andersgläubige Kinder sollen nicht mit  religiösen Festen konfrontiert werden! 
...hier der Link
Soviel zum Thema "Integrationsdebatte" Traurig, traurig, soweit ist es also mit unserer  Kultur im christlichen Abendland gekommen. Lieber das neudeutsche "Halloween" feiern als den Sinn der Geschichte vom St. Martin zu vermitteln, die doch im Helfen und Teilen besteht, eben im Sinne gelebter Nächstenliebe. Ich halte das sehr wichtig in unserer "Ellenbogen-Gesellschaft". Dies verletzt doch keine Mitbüger mit Migrationshintergrund! Wer nicht will, braucht dort ja nicht hinzugehen.
Hier noch ein paar Zahlen und Fakten:
Über 40 Prozent der Gläubigen in NRW sind Katholiken, knapp 30 Prozent Protestanten. Gläubige Muslime gibt es etwa drei Prozent.
Dabei fällt mir gerade ein:  Der 11. 11. ist im Rheinland neben dem Martinstag auch der Beginn der sogenannten "Fünften Jahreszeit", der Beginn der närrischen Zeit, der Jecken Zick, wie wir Rheinländer sagen. (Ich fürchte aber, dass diese kleine Íntegrationsdiskussion kein Karnevalsscherz ist!)

Wie dem auch sei-
ich wünsche Euch ein gemütliches Wochenende!
Viele Grüße Marita


Kommentare:

  1. Hallo Marita,
    da hast du wunderbare Bilder gemacht - besonders gut gefällt mir das Bild mit Fachwerkhaus, Brücke und Fluß. Dir noch eine schöne nächste Woche, LG Christina

    AntwortenLöschen
  2. Ja, er ist da, der November, aber heute war es mir, als sei es Frühling. Sonne, Wind, Temperaturen über 16 Grad,nicht natürlich für diese Jahreszeit, aber schön. Ich war mit Gerd spazieren, habe mir den schönen Edersee angesehen und die Wälder. Den Waldweg, den Du gegangen bist, sind wir auch schon zusammen gegangen zum Museumsdorf. Ich erinnere mich immer wieder gern an Euer schönes Windeck und freue mich auch bald wieder dort zu sein. Ja, auch jetzt hast Du wieder so schöne Fotos gemacht, die mir unwahrschinlich gut gefallen! Ich wünsche Euch noch eine schöne Woche, melde mich bald telefonisch, liebe Grüße an alle und auch an Michael, wenn Du mit ihm telefonierst, Deine Gaby.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Marita!
    Du hast den Herbst in wundervollen Bildern eingefangen!Euer Dorf ist sehr idyllisch und es lohnt sich den Fotoapparat immer dabei zu haben!
    Deine Meinung zum religionsfreien Kindergarten teile ich voll und ganz!Ich ärgere mich sehr über diese Kollegen,die mit solchen Aktionen in den Mittelpunkt rücken und "in" sein wollen,denn mit Integration hat das Ganze ja nichts zu tun!
    Ich hatte eine Multikultigruppe und weiß,daß es auch anders geht!Man muß die Kultur des christlichen Abendlandes nicht aufgeben um Andersgläubige zu respektieren und Toleranz zu zeigen! Bei uns melden die türkischen Eltern die Kinder lieber in den christlichen Kindergärten an,weil da vom Glauben erzählt wird und ein Teil dieser Eltern wollen sogar,daß ihre Kinder an der Bibelerzählung teilnehmen!
    Ich höre jetzt auf,so rede ich mich in Rage!
    Lieben Gruß und danke für den Link!
    Ulla

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, liebe Marita ...

    da wirst Du ja nicht allzuviel zum Lesen gehabt haben, denn ich war ja gerade in der letzten Zeit eher seltener hier in der Bloggerwelt.
    Aber ich freue mich sehr über Deinen Besuch und über Deinen lieben Kommentar!!

    Danke für die wunderschönen Bilder Deiner Heimat!

    Einen wundervollen Wochenbeginn wünscht Dir -
    mit ganz lieben und herzigen Grüßen -
    *Angela*

    AntwortenLöschen
  5. Sieht ja richtig schön aus eurer Museumsdorf.
    Ich liebe solche Dörfer wo man sich in einer früheren Zeit reinversetzt.
    Schöne Woche und liebe Grüße Jana

    AntwortenLöschen
  6. Hallo MArita,
    sehr schöne Herbstimpressionen... bei uns hatte sich auch der St.Martinszug wg. der CARMEN in der Luft aufgelöst...:-( der November in diesem Jahr scheint verschiede Überraschungen für uns zu haben - gestern hatten wir 18°C und pure Sonne und heute ist kalt und regnerisch... LG und Dir eine schöne Woche - Rita

    AntwortenLöschen
  7. Hach ich liebe diese Museumsdörfer, in denen die alte Zeit konserviert wird. Wunderbare Fotos - danke Dir dafür. Eine schöne Restwoche wünscht Dir Luzia.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Marita,

    heute ist so ein ungemütlicher Novembertag... am SO noch 18°C... heute nur noch 4°C... ich wünsche mir den Sommer wieder...

    Schöne Bilder von deiner Heimat, auch schön das so ein Museum in dener Nähe hast. Unsere Apfelbäume auf den Wiesen sehen auch so aus, kahl und mit Äpfel noch dran...

    Zum Thema verschiedene Religionen... gebe dir Recht, nur die wenigsten trauen sich was dazu zu sagen. Toleranz wird nur von uns erwartet...

    Dir noch einen schönen Tag und liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Marita, schön sind Deine herbstlichen Museumsimpressionen!
    Ich wünsche Dir ein schönes WOE und lg von Luna

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Dällerin,

    ich bin durch Lela auf Deinen Blog gestoßen.
    Er gefällt mir sehr gut! Deine Herbst- und Dorfbilder sind sehr schön!

    Du wohnst im Siegerland? Bin vielleicht gar nicht so weit weg von Dir, lebe in Mittelhessen an der Grenze zu NRW und RP.

    Viele liebe Grüße,

    M.

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Marita,
    schöne Bilder sind dir da vom Museumsdorf gelungen. Du hast den Zauber gut festgehalten. Zu ausgefallenen St. Martin im Kindergarten kann ich nur sagen, ein Zeugnis der Armseligkeit. Gerade solche Fest machen allen Kindern Spaß, egal welcher Religion sie angehören. Und da der Laternengang mit keinem Gottesdienst verbunden ist (zumindest hier nicht) sehe ich auch keinen Grund, warum ihn nur christliche Kinder mitmachen können. Im übrigen ist gerade im islamischen Glauben das Teilen mit den Armen ein ganz wichtiger Gesichtspunkt, der auch in diesem Ländern täglich praktiziert wird. Insofern müsste die St.-Martins-Geschichte dort sogar willkommen sein.
    Schöne Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Marita,
    vielen herzlichen Dank für die lieben Zeilen, ich habe mich sehr darüber gefreut!
    Doch, einmal wollte ich mich gern von meiner Kur aus melden - nur ist es ungleich schwerer als von daheim. Denn der Internet-Stick bekommt oft keine Verbindung und stundenlang möchte ich verständlicherweise hier nicht am Computer verbringen. Eben nutze ich mal kurz die Mittagspause ...

    Ach die Laterne, das ist ja so ähnlich wie hier in meinem Kurort. Ähnliches habe ich auch geknipst. Ich mag diese alten Dinge einfach zu gern! Nur leider kann ich von hier kaum etwas hochladen, das mache ich später dann.

    Museumsdörfer besuche ich auch zu gern, und selbst um diese Jahreszeit haben sie noch ihren Reiz, wie man hier sehen kann. Würde ich in der Nähe von einem wohnen, führte mich mein Weg ganz sicher auch öfters einmal dort hin.

    Na, also, das mit dem Martinstag finde ich schon recht seltsam! Das ist doch Tradition seit eh und je bei uns! Ich wollte mal sehen, wenn wir im Ausland alles ummodeln wollten ... ;-) Gegen Halloween habe ich zwar nichts, solange es nicht ausufert und die Kinder wissen, was sich gehört. Aber traditionelle Feste sollten nicht einfach gestrichen werden aus diesen dubiosen Gründen! So etwas sollten wir nicht einfach sang- und klanglos hinnehmen!!! Zumal wir da doch in der Mehrzahl sind und das im eigenen Lande!

    Jedenfalls freu' mich auch schon wieder auf Daheim im Dezember und bin ganz gespannt, wieviel sich da verändert haben wird.

    Nun lasse ich viele liebe Grüße hier und melde mich dann später im Dezember von zuhause aus wieder.

    Herzlichst
    Sara

    AntwortenLöschen
  13. ...bin sehr erfreut, dich auf meinem Blog begrüßen zu dürfen.
    Habe mich gerade ein bißchen bei dir umgeschaut, es gefällt mir und ich komme wieder.
    Wünsche dir noch einen schönen Dienstag,
    liebe Grüße von Birgitt

    AntwortenLöschen
  14. liebe Marita,
    was für ein Glück hast Du doch, in der Nähe eines Museumsdorfes zu leben ... und ich kann mir gut vorstellen, dass zu dieser Jahreszeit dort nicht mehr so viel los ist, zur Freude derjeniger, die mit der Kamera unterwegs sind, um "stille" Fotos aufzunehmen ... danke für Deine wunderbaren Impressionen, die ich beim Ansehen sehr genossen habe!
    verregnete Morgengrüße von der Rosabella ♥

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Marita,
    ich kann deinen Ärger sehr gut nachvollziehen - doch ehrlich, ich glaube nicht mehr daran, dass sich etwas ändern wird. Wir werden uns wie auch im beruflichen Leben einfügen müssen -
    aber dafür tun deine Fotos so gut - die herrlichen Fassaden, die ich so liebe, die romantische Umgebung dazu - die Bilder kann man zu jeder Jahreszeit ansehen - immer wieder schön -
    lg. Ruth

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar!