Sonntag, 5. Juni 2016

Tango





Mit diesem kleinen Video eines vor kurzem erlebten Tangoabends wünsche ich einen schönen Sonntag.

Mögt ihr Tango? Ich konnte lange Zeit nicht viel damit anfangen. Vielleicht braucht man dazu eine gewisse Reife... mittlerweile sehe ich das anders. 
Der Tango wurde zwischen 1840 und 1880 in Argentinien in Buenos Aires, einer Hafenstadt mit vielen Einwanderern, gegründet. Hauptsächlich afrikanische Einflüsse, aber auch Elemente aus mitteleuropäischen Tänzen wie Wälzer formten einen ersten eigenständigen neuen Tanz in Argentinien, der sich im Laufe der Jahre immer weiter entwickelte und weltweit populär wurde. 
Charakteristisch ist das "Schreiten", ein aufeinander abgestimmtes Gehen.Das Wort Tango leitet sich vom portugiesischen Wort "tanger" ab (lateinisches Verb: ich berühre).
Tango bedeutet Lebensfreude, Individualität ist aber auch ein  "ernster" Tanz. Er lebt vom Ausdruck.
Die verschiedenen Ausdrucksformen des (argentinischen) Tangos sind sehr ansprechend und die Tanzpartner, die sich hier bei dieser öffentlichen Veranstaltung nicht kannten, verlassen sich auf den Führungsstil des Partners. Es gibt Drehungen und Kreuzungen der Beine, verschiedene Figuren, insgesamt finde ich, ein anspruchsvoller Tanz, der Sommerlaune macht.
Und haben die Damen nicht wunderbare Tangoschuhe an?!

















Bei uns im Dorf ist heute Blumen-und Pfanzenmarkt am Heimatmuseum.

Hoffentlich hält sich der Regen in Grenzen. 
Es wäre schade für die schöne Veranstaltung.


Kommentare:

  1. Ich mochte Tango schon immer, bei mir ist es der Pasodoble an dem ich erst jetzt wirklich gefallen gefunden habe. Finde beides solch ausdrucksstarke Tänze, einfach herrlich anzuschauen....und weisste was mir nun ein Jahr fehlen wird? Bin Fan von Let’s Dance ;-)

    Wünsche dir noch einen schönen Sonntag und sende herzliche Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Marita,
    ja, das glaube ich gerne dass du dem alten Apfelbaum in eurem Heimatmuseum nachtrauerst (das hast du uns doch auch mal in einem Beitrag vorgestellt, soweit ich mich erinnere) ich bin auch immer traurig wenn alte Bäume weichen müssen, aber wenn sie zur Gefahr werden bleibt ja nichts anderes übrig…
    Mein Mann und ich habe viele Jahre regelmäßig die Tanzstunde besucht und auch Tango erlernt. Aber genau wie Paso Doble oder Samba gehört er nicht zu unseren Lieblingstänzen. Wir bevorzugten Jive! Die Musik erinnert uns so an unsere Jugendzeit, wenn die aufgelegt wird, da mussten wir einfach auf die Tanzfläche. Außerdem mochten wir auch Rumba und Cha-Cha-Cha. Mittlerweile tanzen wir leider nur noch sehr selten.
    Ich drücke euch die Daumen, dass das Wetter hält und ihr eure schöne Veranstaltung in vollen Zügen genießen könnt.

    ♥∗✿≫✿≪✿∗♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  3. Wo fand denn diese Veranstaltung statt? Interessant!
    Lg, Gu

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar!

Gemäß der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) bin ich dazu dazu verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit Deinen Daten passiert, die du hier im Kommentarfeld hinterlässt.
Für die Kommentarfunktion auf dieser Seite werden neben dem Kommentar auch Angaben zum Zeitpunkt der Erstellung des Kommentars, Deine E-Mail-Adresse und der Nutzername gespeichert.
Meine Kommentarfunktion speichert die IP-Adressen der Nutzer, die Kommentare verfassen. Da ich die Kommentare auf meiner Seite nicht vor der Freischaltung prüfen, benötige ich diese Daten, um im Falle von Rechtsverletzungen gegen den Verfasser vorgehen zu können.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Häkchens löscht Du Dein Abonnement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.