Freitag, 3. September 2010

Einen tollen Abend...

.... hatten mir meine beiden "Kinder" ( 18 und 22 Jahre) gestern Abend bereitet.
Zu meinem runden Geburtstag im Juli hatten sie mir eine Karte für  Götz Alsmann in der Kölner Philharmonie geschenkt inklusive ihrer Begleitung. Die Vorstellung war um 20.00 Uhr und um 17.30 Uhr starteten wir von zuhause mit dem Auto zum Bahnhof, wo wir dann pünklich um 17.47 Uhr im RE 9 saßen und gegen 18.38 Uhr im Kölner HBf einfuhren. Da wir noch Zeit hatten, schlug mein Sohn vor, dass wir uns uns das neue Kirchenfenster in St. Andreas  ( in Domnähe und damit zentral) anschauen könnten, aber leider war die Kirche schon geschlossen. Das, bzw. die Fenster, sind von Markus Lüpertz geschaffen und hätten mich schon interessiert. Somit gaben wir uns mit Abbildung auf einem flyer zufrieden.
In der  Kölner Philharmonie war ich gestern zum ersten Mal und muss sagen, dass es mich beim Betreten des Saals fast "umgehauen" hat....
Die Architektur des Konzertsaals erinnert an ein antikes Amphitheater: Das runde Podium liegt etwa in der Mitte des Raumes. Zur einen Seite des runden Podiums steigen die Sitzplatzreihen steil nach oben an. An der Rückseite des Podiums sind halbkreisförmig die Chorempore (Block Z) und die Balkone in zwei Etagen übereinander angeordnet. Links neben dem Podium ist eine große Konzertorgel eingebaut. Die Akustik ist hervorragend--
so heißt es offiziell  in der Beschreibung des Hauses.
 
Das Programm von Götz Alsmann "Engel oder Teufel" hatte mich schon im Vorfeld neugierig gemacht. Der Münsteraner Götz Alsmann, bekannt vor allem auch durch die WDR-Sendung "Zimmer frei" mit Chrsitine Westermann und die ZDF-Klassik-Sendung, muss man entweder mögen oder aber ablehnen.
Ich mag ihn!
In den letzten 10 Jahren hat sich mein Musikgeschmack stark verändert. Wo ich früher Schlager der 50er und 60er Jahr, eben solche mit Swing-Einschlag, noch gänzlich abgelehnt habe, mag ich diese "angegrauten" Schlager und Evergreens heute sehr. Götz Alsmann singt Deutsch und vesteht es den Liedern eine Jazz und Swingkomponente zu geben, die mir gut gefällt. Ein Beispiel ist "Sing, Nachtigall sing" oder "Capri-Fischer", aber eben mit "Alsmann-Sound". Die vier Musiker seiner Band sind alle spitzenmäßig und setzen diesen Sound durch ein eigenständiges Klangbid um- und das mit nur wenigen  Instrumenten:  Trompete, Vibraphon und Xylophon, dann  E-Gitarre, Schlagzeug und besonders durch die tolle Percussion. Last but not least- natürlich durch Götz Alsmann selbst, der ja bekanntlich ein hervorragenden Klavierspieler ist- eben einer der letzten deutschen Entertainer am Flügel. Das Programm was uns geboten wurde, hat mich ebenfalls begeistert. Meinem Sohn hat es auch gut gefallen, aber unser Musikgeschmack traf nicht ganz den meiner Tochter...Bei den schnelleren Stücken, musste ich mich sehr beherrschen, ruhig im Sessel sitzen zu bleiben...
Nun muss ich nur noch meinen GG  begeistern in naher Zukunft mit mir in der Kölner Philharmonie  ein Klassik-Konzert zu genießen...



Nun zeige ich Euch noch einige Fotos von unserem Zuhause.
Die Surfinia-Petunien blühen immer noch sehr schön, sie stehen teilweise überdacht.
Mit Läusen an Petunien hatte ich in diesem Sommer keinen Ärger.
Aber der Herbst ist schon da....
nach dem total verregneten August viel zu schnell.

Die Kirchturmspitzen im Nachbardorf
Unsere Kürbisplantage am Kompost.
Aus nur drei Kürbisplanzen, die wir im Juni beim
Blumen-und Pflanzemarkt mitgenommen hatten,
waren inzwischen riesíge Karwenzmänner gewachsen
GG und Sohnemann schritten zur Ernte...





Noch immer zahlreiche Büten,
 die aber jetzt im September keine Kürbise mehr hervorbringen werden.


Chicco findet den Kürbisdschungel spannend


Blick durchs alte Werkstattfenster
An der Rückseite der Werkstatt rankt Hopfen
Dann stand vor ein paar Tagen im Regen ein Nachbar vor der Tür und wollte unbedingt
mit diesem Prachtexemplar von Steinpilz fotografiert werden... Mach ich doch, na klar....
ganze 25 cm Durchmesser hatte der Steinpilz... vielleicht meint er, damit ins Guiness-Buch der Rekorde zu kommen...
So, das war's jetzt.  Morgen fahren wir zu Freunden ins schöne Bad Wildungen.
Da geht am Sonntag der Blumen-Korso-Umzug
und ich werde dann davon berichten.
Euch allen ein schönes Wochenende!
Marita


Kommentare:

  1. Hallo Marita,
    ich wünsche Euch viel Spaß in Bad Wildungen bei diesem Blumenkorso... habe letzte Wo. dort auf den Plakaten die Werbung gelesen... mach schöne Bilder - für uns...:-))
    der Pilz von Deinem Nachbar ist wirklich ein Prachexemplar ! LG Rita

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Marita, eure Kübisplantage ist ein toller Anblick! Ich habe dieses Jahr leider keine!Auch dein Petunienmeer und der Nachbarpilz faszinieren mich!Für so etwas kann ich mich begeistern!
    Schönes WE,Ulla

    AntwortenLöschen
  3. Wow, das sind wirkliche Kawenzmänner, die ihr da erntet. LG Inge

    AntwortenLöschen
  4. Eure Kürbisernte hat sich aber gelohnt,richtig schöne Prachtstücke.Deine Petunie ist ein Blütenmeer.Und der Pilz ist auch ein Prachtstück.so viel Prachtstücke auf einmal.Schönes Wochenende.Liebe Grüße Jana

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Marita,
    wie ich lese, hattest du einen wunderbaren Abend in Köln mit Götz Alsmann. Der Mann hat Musik im Blut und versteht es, sein Publikum zu unterhalten. Deine Kübrisse sind gigantisch. Ich habe den ganzen Sommer eine Kürbispflanze gehegt und gepflegt. Sie blühte reichlich, doch leider hat sich nicht ein einziger Kürbis entwickelt. Irgend etwas habe ich wohl falsch gemacht?
    Ganz viele liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Marita,
    zu Götz Alsmann: Ich mochte ihn, nun nicht mehr so sehr. Musikalisch ist er zwar ein Genie, aber mir geht seine Art als Rampensau immer im Vordergrund zu sein, schlichtweg auf den Keks.
    Dagegen finde ich die Kürbisplantage richtig klasse. Ich mag zwar keinen Kürbis, aber sie gehören für mich zum Herbst als Dekoration einfach dazu.
    Solche Riesen-Steinpilze haben wir in Schweden auch immer gefunden. Muss direkt mal die Fotos rauskramen.
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche.
    Viele liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  7. Ereignissreiche Tage liegen hinter Dir! Respekt, denn solche dicken Dinger konnte ich noch nie ernten;-)) Was machst Du mit sovielen Kürbissen eigentlich? Viel Spaß beim Verarbeiten wünscht Dir Luzia.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Marita,
    ich war noch nie in derKölner Philharmonie - muss toll sein - Götz Alsmann kenne ich nicht - ich glaub, das ist nicht so mein Fall -
    aber begeistert bin ich von deiner Ernte - wow was Kürbisse - ich kann schon verstehen, dass dein Nachbar stolz ist auf diesen Pilz - wie schön auch dein Hopfen wächst -
    noch einen schönen Abend - lg. Ruth

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Marita, da hattest Du einen schönen Abend, das freut mich, und reichliche Ernte!
    Ja, es scheint, als käme der Herbst, wir hatten heute einen total diesig-kühlen Tag.
    Der Steinpilz ist echt ein Prachtexemplar, Dein Nachbar wohl zu recht stolz drauf.
    Lasse Dir liebe Grüße da...Luna

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Marita, ich wollte mich noch ganz herzlich für deinen so lieben Kommentar bei mir bedanken, ich habe mich soo gefreut ;O)
    Ich komme gerne auf einen Gegenbesuch, und von der Kürbisernte bin ich total begeistert.
    Alles Liebe
    Gabi

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Marita!
    Danke für deinen Kommentar zur Facharbeit!Das "Lineal" habe ich noch nachgetragen,braucht man ja für die Zeichnungen! ;-)))
    Dein Sohn hatte da ja auch ein sehr interessantes und schweres Thema beackert!Dazu habe ich bisher nur wenig gelesen!
    LG,Ulla

    AntwortenLöschen
  12. Juchhuu Marita,
    man was habt ihr Kürbisse. Da kannst du ja riesige Deko machen, grins...
    Ich mag den Herbst auch nur so lange es trocken bleibt - und ich hoffe noch ein wenig auf trockeneres Wetter. LG und dir eine schöne Zeit. Bin im Augenblick krank geschrieben, habe eine Entzündung in der Schulter und kann leider nur schlecht Auto fahren - versuche aber irgendwann, wenn es wieder besser ist mal bei dir vorbeizukommen.

    AntwortenLöschen
  13. Ohweiah, dieser Pilz!!
    Blanker Neid nagt am Tibifrauchen.

    Liebe Grüsse und viel Vergnügen in Berlin!
    Bin schon auf die Fotos gespannt.
    LG, Trudy

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar!