Samstag, 23. Januar 2016

Dausende vun Liebesleeder...

Tausende von Liebesliedern sind gemeint. Und die sind nicht etwa für mich geschrieben worden..., nein, für die Domstadt am Rhein! Für Kölle! 
Für Colonia! Für "Knollendorf", wie Köln im Hänneschen-Theater heißt! 
Es geht in diesem Stück um die Liebe zu Köln.Gesungen von niemand geringerem als Wolfgang Niedecken! Finde ich soo klasse!Jetzt muss ich unbedingt etwas ausholen. Die Kölner Rockband BAP gibt es ja in der alten Besetzung nicht mehr. Geblieben ist nur Sänger Wolfgang Niedecken. Ganz zu Beginn hieß die Band Wolfgang Niedeckens BAP, dann BAP und jetzt Niedeckens BAP. 

Ich bin vor mehr als 35 Jahren zu BAP gekommen und habe mir eine erste LP der Kölschrockband gekauft. Sie hieß "Vun drinne noh drusse" und noch heute kenne ich die einzelnen Stücke, z. B. das ruhige "Wellenreiter", das wunderbare "Do kann's zaubere", das Anti-Karnevals-Lied "Nit für Kooche" und das rockige "Wenn et Bedde sich lohne däät". Später habe ich mir noch andere LP's zugelegt.

Kölsch gesungen, verbunden mit rockiger Musik. Das war eigentlich genau die Zeit, als man "Neue Deutsche Welle" hörte, BAP dagegen spielte Rock -und Niedecken sang Kölsch! Die Texte waren engagiert und politisch. "Kristallnaach" und "Verdamp lang her" liefen  im Radio und mir gefiel das. Und wie!  Es war einfach "gute Mucke", wie man damals sagte. Ich habe BAP in den 80ern und frühen 90ern noch verfolgt, war aber nie auf einem Konzert
                                           
Interessant wurde BAP wieder für mich durch das Buch "Für ne Moment", der Autobiographie von Wolfgang Niedecken. Bloggerkollege Dieter klick hier  hatte mir Ende 2013  mir das Buch ausgeliehen, ich habe es zweimal hintereinander durchgelesen - es ist soviel erzählt auf fast 600 Seiten. Dann brachte mich mein Freund erneut wieder zu BAP, mit der genialen CD/DVD "Das Märchen vom gezogenen Stecker". (Rüdi - nicht nur dafür liebe ich dich!)

Also "Das Märchen vom gezogenen Stecker" ist ein akustisches Album. Ich liieebe es! Vorwiegend alte Lieder, auch "Do kanns zaubere" ist dabei. Kölschrock mal ruhig und besinnlich. Von den ursprünglichen Bandmitgliedern ist niemand mehr dabei. Niedecken hat neue Musiker um sich geschart. Über 20 Instrumente kommen zum Einsatz. Streichinstrumente wie Geige, Bratsche, Cello und mehr wie Mandoline, Posaune, Harmonium -  gespielt von der wunderbaren Anne de Wolf, die ich schon von Rosenstolz kenne. 
Diese CDs ( es sind zwei Märchen-CDs) sind ein Hörerlebnis, das seinesgleichen sucht.

Zu Weihnachten 2014 bekam ich das Buch "Zugabe" geschenkt, die Erweiterung der Autobiographie nach Niedeckens Schlaganfall im November 2011. 

Und nun ist seit 15. Januar die  "neue BAP-CD" erschienen. Ja, mit BAP, der Rockband von damals, hat das nicht mehr viel  mehr zu tun, deshalb heißt sie ja auch Niedeckens BAP.
Heute, an diesem trüben Januar-Samstag habe ich sie fast ununterbrochen gehört.



Das neue Album "Lebenslänglich" begeistert durch  abwechslungsreichen und sehr ausgefeilten Sound, es sind 
tolle Melodien und tolle Texte. Insgesamt ein eher ruhiges Album. Die Musik geht in die Country/ Westernrichtung, es sind aber ebenso arabisch/orientalische Klänge vertreten. Natürlich klingen BAP (oder Niedeckens BAP) nicht mehr wie vor 40 Jahren. Und jetzt bloß kein "Früher war alles besser...."! Ich finde es gut, dass sich Wolfgang Niedecken mit BAP weiterentwickelt und nicht stehen bleibt.
Es sind aber auch rockige Nummern ("Absurdistan", "Dä Herrjott meint et joot met mir" und vor allem "Dausende vun Liebesleeder")  dabei.
Als Sängerin im Chor gefällt mir in "Sankt Florian" ganz besonders der Chor am Schluss!

Niedeckens BAP hat sich über Jahrzehnte hinweg immer weiter entwickelt. Der Sound ist qualitativ immer ausgereifter und vollkommener geworden. Und für jemand wie mich, der gerne Balladen hört, kommt das Stück "Unendlichkeit" gerade recht, in dem es heißt "Nix ess für die Ewigkeit, alles jeht vorbei. Alles nur vorläufig, alles endlich und vergänglich." 

Merkt ihr- ich bin schon wieder absolut begeistert! 
Ist natürlich alles Geschmackssache und darüber lässt sich bekanntlich NICHT streiten!
Ich bin mit meinem Liebsten am 1. Juni live dabei, wir haben Karten für die "Lebenslänglich"-Tour, es ist die Jubiläumstour 40 Jahre BAP und wir freuen uns auf die neuen Lieder!

Wer Lust hat, kann hier über Wolfgang Niedecken recherchieren! 

Ich wünsche einen schönen Sonntag!


Kommentare:

  1. Hallo Marita, von BAP habe ich schon lange nichts mehr angehört! Da wird es wohl Zeit!
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  2. Ich sehe mir im Fernsehen gern mal Reportagen an, zum Beispiel auch ein Interview mit Wolfgang Niedecken. Ein toller Musiker. BAP habe ich immer gern gehört.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Marita,
    ich kenne zwar BAP von früher, wusste aber die Geschichte dazu nicht. Leider verstehe ist die Kölsche Sprache nur zum Teil. Dir ist auf jeden Fall die Begeisterung anzumerken. Ich wünsche euch ganz, ganz viel Spass bei dem Konzert. Das wird sicher ein unvergesslicher Moment...und bis zum 1. Juni kannst du dich auch noch gaaanz lange darauf freuen. Vom Konzert gibt es dann sicher einen Bericht von dir...

    Wünsche dir morgen einen guten Wochenstart
    liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde es schön, wenn man Freude an Musik hat. BAP kann ich vom Dialekt her leider nicht wirklich verstehen. Dafür bin ich als echtes Nordlicht viel zu weit entfernt ;-).
    LG
    Ari - Ari Sunshine

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Marita, gut, dass du davon berichtest. Meine Schwester liebt BAP sehr und die hat ein Geschenk immer verdient. Dank dir bekommt sie nun eins :-)
    Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
  6. Wolfgang Niedecken ist mir ein Begriff, nur habe ich ihn nicht mit Dialekt in Verbindung gebracht. Was Neues also. Ich habe allerdings auch Probleme mit der Verständlichkeit, ähnlich wie Ari, da bei uns nur reines Hochdeutsch gesprochen wird.
    Seit seinem Schlaganfall hatte ich nichts mehr von ihm gehört. Schön, daß er sich weiterentwickelt hat und es inzwischen wohl ruhiger angehen läßt.

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Marita,
    danke, dass Du mich in Deinem Post erwähnst. Ja, ich habe BAP in ihren allerersten Anfängen Live erlebt, das war während meiner Ausbildung in Darmstadt (ausgebildet worden bin ich eigentlich in Aachen). Bei mir sind es Stücke wie "Anna", "Kristallnaach", "Kott voor aach" oder "Ne schöne jrooß", die mir bis heute klasse gefallen. Ich hatte überlegt, in das Konzert zu gehen. Der 1.6. liegt aber auf einem Mittwoch, da ist zum einen meine Frag weg zur Abendschule und zum anderen muss ich die Kinder bekochen.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar!