Montag, 10. November 2014

Herbststimmung Obstbaumwiese


Heute nehme ich euch noch mal auf meine Obstbaumwiese mit.

Als ich Kind war, hatten wir auf dieser Wiese ein paar Schafe, die "mähten" das Gras ab, später schaffte sich mein Vater einen Aufsitzmäher an und drehte damit seine Runden über die Fläche. Seit einigen Jahren wird die Wiese durch eine Mahd im Sommer gepflegt. Im Sommer 2014 hat das leider nicht geklappt und die Wiese sieht etwas "wild" aus. Das hohe Gras fällt bei Nichtgemähtwerden um, knickt ab und stirbt irgendwann ab, spätestens nach dem ersten Frost. Wir haben uns trotzdem bemüht, die Wiese ein wenig "ordentlich" durch den Winter zu bringen. Mein Sohn hat vor allem die Ränder zu den Nachbargrundstücken und auch Teilbereiche, wie unter den Bäumen, mit der Sense abgemäht. Darüber ist er dann noch mit dem Rasenmäher gegangen, ohne Fangkorb natürlich. Da es keine Rasenfläche ist, sondern eine unebene, buckelige Wiese, ist es ganz schön anstrengend. Die Wiesengräser sind sehr robust und bilden strauchartige Horste und Büschel.
Ein mit dem Mäher regelmäßig kurz gehaltener Weg erleichtert uns den Gang zur Kompostanlage.

 
Der Übergang zur Obstbaumwiese, hinter dem Zaun beginnt die "Wildnis" :-))

 
Ich habe diese Fotos vor einer Woche gemacht, am Morgen.
 
Alles liegt noch im Dunst, bis die Sonne sich durchkämpft. Es ist noch ganz schön frisch und man wartet auf die wärmende Sonne. Das hohe Gras ist nass. Herbe Düfte steigen auf und das Licht ist milchig und trübe.
Auf der übernächsten Wiese steht dieses Pferd.
Es scheint festgewachsen zu sein, so unbeweglich wie es dort steht und schaut, eins mit der Umgebung.


 
Mit dem Teleobjektiv lässt es sich wunderbar heranzoomen.
 Es hat auch auf die Sonne gewartet.



Die Novembersonne hat ja nicht mehr viel Kraft und braucht ein paar Stunden um die Landschaft mit Licht zu durchfluten.
 



Die Tautropfen auf sattem grünen Gras trocknen kaum mehr ab.
 
Auf dem Weg zum Komposthaufen habe ich mich an den kleinen Facetten vom Herbst erfreut.
 
 

 
 
 
 
 
 Das Licht stimmt jetzt und die Sonne bahnt sich einen Weg durch den Nebel.
 
Die Natur macht glücklich!
 
 
 
 
Inzwischen hat die Sonne die Landschaft aufgehellt und das Pferdchen hebt sich vom Umfeld ab, gleich wird es seine Runde über die Weide aufnehmen.
 
Ich liebe es, meinen Blick in die Ferne schweifen zu lassen, wo der Nebel der vergangenen Nacht den Himmel noch diesig färbt. Die Natur zeigt uns jeden Tag, dass alles vergänglich ist.
Obwohl es tagsüber noch sonnig ist, werden die Nächte werden nun sehr lang und morgens und abends ist schon ganz schön kalt! Schön, dass es Bräuche gibt, die Licht in die dunkle Jahreszeit bringen, wie der Sankt-Martinszug, der bei uns hier im Dorf morgen geht!
 
Euch allen wünsche ich schöne Herbsttage!
Herzlichst Marita
 


Kommentare:

  1. Wieder wunderschöne Stimmungsbilder! Ich mag den Herbst sehr gerne, mit allen Facetten. Auch wenn es stürmt und windig ist. Und den Nebel. Wenn ich es mir so recht überlege, ist es meine Lieblingsjahreszeit. Dein Gräser-Foto könntest du zu einem Poster machen. Gefällt mir sehr gut!
    Einen schönen Wochenstart wünsche ich dir!
    Eva

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Marita,
    auch dein Post wird mir nicht angezeigt, habe es gerade bei Gudrun gesehen.

    Ich mag einfach den Herbst so sehr und den Winter und Frühling. Den Sommer könnte man glatt weglassen. ;-))))

    Hast alles so schön eingefangen.Ich muß morgen in den Wald zum laufen, ich brauche Lärchenzäpfle.
    Wünsche dir einen schönen Tag.

    LG Eva


    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöne Bilder liebe Marita. Manchmal kann eine Wiese ruhig ein bisschen wild aussehen. Das schafft Raum für Insekten etc. Eine Nachbarin, die leider schon verstorben ist, hatte im Sommer auf ihrem großen Grundstück Schafe als natürlichen "Rasenmäher".

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Marita,

    herrliche Landschaft, ich lieeeebe den Herbst auch sehr, wenn man von der Wanderung nach Hause kommt, einen schönen Tee trinkt und der Kamin angezündet ist - was will das Herz mehr???

    Marita, schau doch mal, ob Du nicht Lust hast, an meiner Verlosung teilzunehmen....... Du z. B. trägst immer sehr nette Tücher.....

    Ich grüße Dich ganz herzlich
    Uschi
    so what hutliebhaberin

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Marita,

    ich finde die Wiese schön, so natürlich genau das Umfeld was die vielen Insekten und Tiere für Ihren Lebensraum benötigen :)

    Bei uns ist es jetzt auch ziemlich frisch geworden und heute grau in grau ;)

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Marita,
    das sind wieder wundervolle Bilder - vor allem die mit dem Pferd! Toll eingefangen!!!

    Wünsche dir ein schönes Wochenende
    liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  7. Wunderbare Bilder und es sind viele Bäume ja noch belaubt, Unsere Apfelbäume und Kirschbäume sind schon blätterlos. Nur an dem Birnbaum halten sich noch ein paar Blätter, die sich färben.

    Einen lieben Gruß von Senna

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar!