Dienstag, 21. Mai 2013

Blau, gelb, weiß - frische Brise im Garten

 

... und die Sommerfarben 
für mich 2013!
 
Vor ein paar Wochen habe ich berichtet, dass ich alte "Pötte" gestrichen habe.
.
Diese Salzglasurtöpfe habe ich mir vor 30 Jahren gekauft und meine Küche damit ausstaffiert, war damals "in", ich habe nun einen Bruchteil der Töpfe gestrichen, genau 4 Stück, leider reichte die gelbe Farbe nicht, sonst wären es noch mehr geworden...
Die frischen sommerlichen Farben heben sofort die Stimmung.
Sommerblumen farblich passend darauf abgestimmt, harmonieren schön dazu.
Die Blumen sind aber nicht direkt in den Topf gepflanzt! Ich habe ihnen einen größeren Plastikblumentopf gegönnt und sie dann in die "Pötte" gestellt.
 Kleiner Tipp: Sollte der Plastiktopf zu groß sein, also zu hoch, schneide ich den Rand oben einfach bis auf die gewünschte Höhe runter.
 
 
 



 


 
Die Kombination der Farben blau, gelb und weiß inspirierte mich zu den restlichen Bildern.
 
Maiglöcken, gepflückt in Nachbars Vorgarten, sowie die inzwischen verblühten gelben Tulpen und die zauberhafte inzwischen ebenfalls verblühte gelbe Ranunkel im alten blauen Emaillekochtopf,
Wie gefallen Euch die Blumenpötte?
 
 
 
 
Zum Schluss noch der Hinweis auf unseren alljährlichen Blumen-und Pflanzenmarkt.
 
Vielleicht sieht man sich...
 
Herzliche Grüße
Marita


Kommentare:

  1. Liebe Marita,

    es ist alles traumhaft schön, und deine Tipps
    helfen weiter.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja liebe Marita, man muß nur Ideen haben, Deine Töpfe sehen klasse auch und die Dekos hast Du wunderbar gezaubert. Wäre schön den Markt zu besuchen, doch zu weit weg.

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Marita,
    die Töpfe sehen aus wie neu,sind dir gut gelungen.
    Ich habe auch noch einige davon und auch noch Krüge.
    Deine Blümchen gefallen mir,sieht toll aus.
    Vielen Dank für den Hinweis zum Blumenmarkt,vom Erftkreis ist es ja nicht so weit und wir haben ja in eurem Nachbarort Bekannte.
    Liebe Grüße und eine schöne Woche.
    Tilla

    AntwortenLöschen
  4. eigentlich ist es sünde, die schönen alten töpfe so zuzustreichen.

    im herbst sehen sie mit astern und bunten blumen so schön aus. aber das ist jetzt vorbei. das die frauen immer alles tünchen
    müssen.

    gisbert

    AntwortenLöschen
  5. hallo Marita ,
    ich lese gerade , dass hier jemand mit deinem Anstrich nicht zu frieden war . Ist es nicht deine Sache , den Pinsel zu schwingen & deinen Steinguttöpfen eine Frischekur zu verpassen . !? Gut dass die Geschmäcker so verschieden sind ♥
    Das Ergebniss schaut doch fröhlich frisch aus , mir gefällt es - obwohl meine doch im Originalzustand bleiben werden . ( Bin nicht so mutig !!! )
    Liebe Geburtstagsgrüße nachträglich an deine GROSSE ♥
    Ich wünsche dir eine schöne Woche , mach es gut & geniesse deine fröhlichbunte Blumenpracht & ( die klasse Blumentöpfe )
    Christine

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Marita,
    mir gefällt Dein Post, die Pötte sehen herrlich frisch aus und alles so herrlich arrangiert! Bei uns ist auch im Juni ein großer Blumen- und Pflanzenmarkt, in einer alten Klosteranlage, da freu ich mich schon sehr!
    Wünsche Dir noch einen schönen Abend und ganz liebe Grüße
    Marion

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Marita,
    hach... solche Pötte hab ich auch unten im Keller - tolle Idee - die sehen jetzt so frisch aus - wunderschön mit den Blüten darin - Ideen muss man haben -
    bitte sag deiner Tochter auch von mir nachträglich ganz liebe Geburtstagsgrüße -
    ja ich lese grade... Männer haben zu den Töpfen eine andere Meinung... lächel -
    meine Maiglöckchen blühen immer noch nicht - auch die Pfingstrosen sind noch zu -
    seufz - hier hat es ja auch nur geregnet... (geschüttet)

    liebe Grüße - Ruth
    wegen dem 02.06 verhandele ich noch mit meinem Mann -

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Marita,
    lange nichts mehr von Dir gehört. Aber seit meiner Augengeschichte komme ich nicht mehr so sehr viel im Bloggerland herum.
    Die hübschen Farben gefallen mir sehr. Selber täte es mir jedoch um meine Salzglasierten wohl leid. Ich hab' auch immer noch solche, die ich auch noch benutze. An manchen Dingen hängt man scheinbar, sonst hätte ich sie wohl längst weggegeben. Aber ich finde diese Gefäße auch im Winter draußen so ideal, da sie nicht kaputtfrieren.
    Und jetzt les' ich nochmal runter, was ich so versäumt habe. Ich hoffe auch, Deiner Mutter gehts inzwischen wieder gut.

    Viele liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag
    von
    Sara

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar!