Samstag, 20. Oktober 2012

Goodbye Chicco




 
 
 
Gestern ist unser Kater Chicco überfahren worden.
Am Nachmittag, als die Sonne warm vom Himmel schien und ich mit meiner Mutter draußen saß.
Er ist direkt vor unserem Haus überfahren oder tödlich angefahren worden.
Zeugen kamen unmittelbar nach dem Unfall zu uns und berichteten, dass der Autofahrer nicht für die Katze gebremst hat. Sie haben gesehen, dass Chicco nach der Kollision relexartig in unsere Einfahrt gerannt ist.
 
Chicco
2006-2012
 
Du hast uns viele Sorgen gemacht.
Es war schlimm als Du im August 2009 schon einmal von einem Auto gestreift wurdest und daraufhin Dein rechtes Auge verloren hast.
 
Aber Du hast uns soviel Freude und schöne Momente bereitet.
Du warst ein so tapferer genügsamer drahtiger Kater mit einen so lieben Wesen.
Wir haben Dich sehr lieb gehabt und werden Dich nie vergessen!
 
Dein Kumpel Luke ist nun alleine und vermisst Dich sicher auch. Er, der Dich eigentlich nur geduldet hatte, erlebt nun auch zum 2. Mal, dass man als Katze in unserem Dorf gefährlich lebt.
Kurz bevor wir Chicco aufnahmen ist Lukes Schwester Lea ebenfalls vor unserem Haus überfahren worden.
 

 
 

Kommentare:

  1. das tut mir leid.
    mir fehlen die Worte.
    fühle dich mal ganz lieb gedrückt,
    auch wenn du uns nicht kennst.
    Pfiati

    Valentina

    AntwortenLöschen
  2. ach... liebe Marita... das treibt mir die Tränen in die Augen -
    das ist auch ein Grund mit, warum ich Tiere so liebe und viele Menschen verachte -
    es gibt viele liebe Menschen aber eben auch die andere Seite... Menschen, die für mich ihren Wert verloren haben - immer wieder trifft man auf sie....

    es tut mir so sehr leid, der arme kleine Kerl - er hätte noch so schöne Jahre haben können. Ich hätte gedacht, dass er nach dem 1. Unfall Autos gemieden hätte -

    ich drück dich,liebe Marita - bin traurig - Ruth

    AntwortenLöschen
  3. Das tut mir so leid.
    Wir habe vor zwei Wochen auch eine
    unserer Süßen hergeben müssen.
    Sie war schon alt und krank.
    Aber es tat trotzdem weh.
    Ich wünsch dir viel Kraft
    auch dieses Unglück zu überstehen.
    Urte

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Marita,

    es kommen immer neue Sorgen.

    Alles Liebe

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Marita,
    das tut mir sehr leid, unser Pascha ist auch vor drei Jahren überfahren worden und mein Lucky wurde sehr verletzt (Oberschenkelhalsbruch), da er kein Gelenk mehr hat und auf einer Seite einknickt, ist er jetzt unsere Rassekatze, die immer drin ist!
    Wünsche Dir viel Mut und Kraft und sei lieb gedrückt
    Marion

    AntwortenLöschen
  6. Es ut mir so leid,es ist schrecklich.Bei uns wurden auch schon Katzen überfahren.Eine habe ich gefunden und die andere meine Kinder,die waren ganz geschockt.Ich drück dich und denk an dich.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Och,das ist soooo traurig!!!!Ich habe auch immer Angst um unsere Wilma .LG Ina

    AntwortenLöschen
  8. Das tut mir so leid Marita. Es ist immer schrecklich, ein Tier zu verlieren.
    Mir ist es mit den Zwerghühnchen grad gleich passiert. 2x wurde die ganze Gruppe vom Fuchs eliminiert. Es war einfach schrecklich, denn auch Hühner sind herzig und werden geliebt. Beim 2. Mal liess ich direkt den Zaun demontieren, damit ich nicht in Versuchung komme erneut welche anzuschaffen. Denn, weiss der Fuchs mal wo sie sind, kommt er immer wieder, auch mitten am Tag, wenn er grad Junge zu füttern hat.
    Hoffentlich hat Luke Glück und meidet die Strasse.
    Herzliche Grüsse, Trudy

    AntwortenLöschen
  9. Das tut mir sehr sehr leid. Es gibt Autofahrer die für Tiere nicht bremsen und in einem Wohngebiet muss man ganz sicher nicht so schnell fahren, dass man nicht mehr bremsen kann. Unser Leo ist seit einigen Jahren taub und läuft auch ständig über die kleine Straße vor unserem Haus. Manchmal muss ich ganz schnell raus und ihn von der Straße runterholen, weil er es sich dort gemütlich gemacht hat. Er hört die Autos nicht und erst wenn er sie sieht, geht er ganz gemächlich auf den Bürgersteig. Es gibt aber auch sehr ungeduldige Autofahrer, die einfach ganz schnell drum herumfahren ohne darauf zu achten wo er hinläuft. Nun ist er schon 17 Jahre alt und ist auch nicht mehr der schnellste. Es ist traurig und ich mag garnicht daran denken, dass sowas passieren könnte.
    LG Rita

    AntwortenLöschen
  10. Oh nein, das tut mir wirklich sehr, sehr leid. Leider läuft unser Kater auch dauernd auf die Straße. Die meisten Nachbarn kennen ihn schon und fahren vorsichtig. Trotzdem bin ich jeden Abend froh, wenn er unversehrt nach Hause kommt.
    Lass dich mal ganz doll drücken ♥
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  11. Das tut mir leid, liebe Marita.
    Hier rasen die Autos immer so in den Ort. Dadurch mußten wir uns auch schon mal von einem lieben Katerchen verabschieden. Mir selber ist noch nie ein Tier vor das Auto gelaufen. Ich glaube, das wäre ein schrecklicher Moment. Aber immer würde ich nach den Leuten suchen, zu denen das Tier gehört. Wie kann man nur so herzlos sein??
    Ich wünsche Dir viel Kraft, daß Du bald nicht mehr so traurig bist!
    Liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  12. Ach,Marita,das tut mir wirklich leid!Jede Katze hat so ihr eigenes Wesen,das man vermisst!
    Das Verhalten des Autofahrers stimmt einen schon traurig!
    Irgendwo las ich mal auf einem Auto:"Ich bremse auch für Tiere!"
    Es scheint nicht selbstverständlich zu sein!
    Herzliche Grüße,Ulla

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Marita, mir tut das auch sehr leid!
    Ich habe erst vor kurzem erlebt, als ich wo um die Ecke gefahren bin, daß dort eine angefahrene Katze am Boden lag, der Fahrer hat telefoniert, das Kätzchen sehr gelitten.
    Das bekomme ich seither nicht mehr aus dem Kopf.
    WIr hatten auch Katzen, aber ich ließ sie nicht aus der Wohnung.
    Sie hatten dennoch ein gutes Leben....ich hätte ständig ANgst um sie gehabt.
    Hoffe, daß Luke nichts passiert.
    Man kann ganz langsam unterwegs sein, wenn die Katze seitlich ins Auto läuft und zwischen die Räder gerät, kann man gar nichts machen....weil man es erst merkt, wenn es zuspät ist. :(
    Ich drücke dich in Gedanken...es ist immer schlimm, ein geliebtes Tier zu verlieren!
    Mir kommen heute noch die Tränen, wenn ich an unsere denke...
    Alles Liebe und liebe Grüße von Luna

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Marita,
    es tut unendlich weh, ein geliebtes Tier zu verlieren und noch schlimmer ist es, auf diese Weise. Wenn man dann noch erfahren muss, das andere Menschen einfach weiterfahren und sich nicht für das geliebte Tier interessieren, tut es doppelt weh.
    Ich denke an dich.
    Christel

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Marita,
    das darf doch nicht wahr sein, das tut mir so Leid für dich. Wenn man doch ein Tier mit dem Auto mitnimmt, bleibt man doch stehen und sieht nach, ob man noch helfen kann.Wir haben auch vor einigen Jahren einen großen Hund mit dem Auto mitgenommen, wir waren gerade am überholen und plötzlich kam der Hund wie aus dem nichts direkt ins Auto gelaufen - es war schrecklich und glücklicherweise war er direkt tot.
    Ich hoffe dein Chicco hat nicht leiden müssen.
    Drück dich ganz feste,
    Christina

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Marita,
    wir sind entsetzt und unendlich traurig. Lorena hatte noch so schön mit Chicco gespielt, als wir bei Euch waren. Ist bestimmt schrecklich für Euch alle.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Marita,
    ich komme nicht mehr so regelmäßig dazu, alle Blogs zu besuchen, deshalb bin ich so spät. Das tut mir wirklich herzlich leid. Ich habe das ja selbst schon erlebt. Er war so ein Süßer, sieht aus wie mein Wiski. Ich kann mir euren Kummer vorstellen. Ich drück dich mal ganz herzlich in Gedanken.
    Liebe Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  18. Guten Morgen liebe Martha, habe deinen Blog erst so eben entdeckt und es tut mir so weh zu lesen, dass euer chicco überfahren wurde...

    was gibt es nur für rücksichtslose Menschen auf dieser Welt;(

    Ich wunsche dir alles Liebe

    Bianca

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar!