Sonntag, 7. November 2010

Sonntagsfrühstück im November


Die Zeit der intensiven Herbstfarben neigt sich dem Ende zu, inzwischen ist es November geworden. Herbst ist nun mal nicht nur "Goldener Oktober" sondern auch tristes Wetter und beginnende Kälte. Die Landschaft präsentiert sich nun in grau-braunen Farben, die mich meist sehr ruhig stimmen. Ich mag den November überhaupt nicht, ich bin ein "Sommerkind" und brauche die Sonne (nicht zu verwechseln mit Hitze!) Die langen Abende, die bereits gegen 16.30 Uhr beginnen, drücken auf mein Gemüt, ich bin traurig, habe oft wenig Antrieb .... aber es ist ja auch normal, manchmal traurig zu sein. Wie sich die Natur ausruht... bedeutet das für mich auch einen Rückzug nach innen....

Und was hilft gut gegen den November-Blues?
Ein tolles Frühstück zum Beispiel!
Wir waren heute frühstücken und zwar hier!
Im August habe ich das HofCafé Heinzelmännchen schon einmal gepostet. Die Besitzerin und Köchin Kathrin Brück hatte zu meinem Geburtstag den Party-Service geliefert.
Das HofCafé ist ein absoluter Geheimtipp in unserer Umgebung. Es soll dort das beste Frühstück weit und breit geben. Aber nicht nur frühstücken kann man dort, neben dem Partyservice gibt es noch Essen à la carte, Kaffee und Kuchen und tolle Menüwochen.
Zum Sonntagsfrühstück hatten wir reserviert und waren gespannt was für ein Frühstück uns denn erwartete.
Unser Töchterchen wollte auch mit und fuhr dann mit dem "Wagen auf- oder besser- vor - den Hof."
Philosophie der Besitzer:

Das Wesentliche bleibt unsichtbar. Den schönen Platz den wir hier in Marienthal haben, für andere öffnen und mit ihnen gemeinsam genießen.


Der Gastraum im Heinzelmännchen-Hof hinter dieser Tür
führt in einen ehemaligen Kuhstall

Neue Küche trifft uriges Ambiente-

der Werbeslogan des Besitzer-Paares
trifft voll und ganz zu

Die Frühstücksteller sind durch das Heinzelmännchenmotiv personifiziert,
das restliche Geschirr ist ein bunter Mix
aus vielen alten Kaffee-Serviceteilen,
gedeckt auf original Tischdecken mit alten Stickereien und viel Spitze,
hat herrlich viel Charme!


Gerne hätte ich noch ein paar Blicke mehr in  diese
schönen Wohn- und Garten Zeitschriften geworfen...
 aber
das Frühstück wurde uns vom Besitzer
schon bald auf den Tisch gestellt...
Kann man auf der Collage all die Köstlichkeiten erkennen?
Kathrin Brück backt Brötchen und Croissants stets frisch- die waren klein, aber zahlreich für uns Drei,
frischer Aufschnitt, vier Sorten Marmelade, Schokocreme, Honig, Quark, Rührei und gekochte Eier, ( ich mag keine Eier... aber alle meine Lieben!), Obst...
vor allem die superleckere Himbeermarmelade mit Butter auf den Croissants...hmmm.... aber eigentlich war alles soooo total lecker...
Einfache kräftige Landküche in frischer und bester Qualität. So wie früher eben. Es muss nicht das stylische und an Auswahl nicht zu übertreffende Frühstücksbüffet sein! Wie so oft im Leben, sind die einfachen Dinge oft die besten!
Der Begriff  "Slow-Food" wird üblicherweise nicht mit Früstück in Zusammenhang gebracht... ist aber hier durchaus angebracht!
Und ich habe die Collage "gekrönt"... dieses Frühstück hat es verdient!
Nebenan wurde typischen Westerwälder Dialekt gesprochen, diese Männerrunde saß nicht vor Kaffeetassen, sondern hielt einen zünftigen Frühschoppen
Nach dem wirklich empfehlenswerten Sonntagsfrühstück
musste ich schnell noch ein paar Fotos schießen...

Ich finde es ganz zauberhaft dort,
und diese Pastellfarben sind prima -
nicht nur im November.
Ich wünsche Euch eine gute Woche
- bei uns geht am Donnertag der St. Martins-Umzug im Dorf-
ein weiterer schöner Moment im November-
viele Grüße
Marita

Kommentare:

  1. Liebe Marita. Du kannst einem aber Appetit machen, laach. Das ist ja wirklich ein wunderschön uriges Plätzchen, was ihr da habt. Und ja, ich kann die ganzen Leckereien erkennen, schnief... LG Inge

    AntwortenLöschen
  2. Schönen guten Morgen Marita
    *LACH* ich erkenne da mein Geschirr... :)
    die Idee vom gemischten Service finde ich originell, so wie mir wird es da noch manchen ergehen und der Spass, auswärts etwas von daheim zu finden ist sicher enorm.
    Herzliche Grüsse, Trudy

    AntwortenLöschen
  3. Juchhuuuuu Marita,
    die Idee mal bei diesem isseligen Wetter woanders zu Frühstücken finde ich klasse (krieg doch gerade schon wieder so ein Hungergegrummel im Mágen, grins...)Würde ich auch ganz gerne mal, doch mit unserer vierbeinigen Nervensäge... Dir noch eine schöne Woche. LG Christina

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Marita,
    mir geht es ebenso wie dir...ich bin auch ein Sommerkind und hasse den November...diese dunklen Tage und den ewigen Regen und ich bin auch so antriebslos.
    Da braucht man wirklich ein paar Lichtblicke,am letzten Sonntag hatte unser jüngster Enkel Taufe,das war sehr schön und am kommenden Samstag fahren wir zu Christine (DiegrueneManufaktur)zur Weihnachtsausstellung,darauf freue ich mich auch schon!
    Man muß das Beste draus machen!!!
    GLG Annely

    AntwortenLöschen
  5. Oh, da sieht es aber urig aus, das wäre auch was für mich. Ja, man muss es sich jetzt so richtig gemütlich machen. Zwar mag ich bunte Herbstfarben, aber dieses feuchtkalte, usselige (wie der Sauerländer sagt) Wetter, nee, das habe ich nicht so gerne.

    Liebe Grüße

    die Landfrau

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Marita,
    das ist doch ein herrlicher Start in den Sonntag. Ein gutes Frühstück am Morgen und der Tag ist gewonnen! Das Angebot und auch die Umgebung des HofCafe ist toll, hier würde ich auch gerne einmal schlemmen.
    Dankeschön für deinen Kommentar zu meinen herbstlichen Blätter-Rosen. Ich habe für diese Rosen ganz unterschiedliche Blätter benutzt (muss gestehen ich weiß nicht auf welchen Bäumen sie gehangen haben).
    Viele liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Marita,
    sehr schöne Impressionen von eurem Sonntagsfrühstück... Du hast recht, oft sind die einfachen Dinge die besten! Wir waren am Sonntag mit Bekannten beim Mittagsbranche - es war lecker, nicht abgehoben, das Essen und die Deko der Jahreszeit angepasst und in einer netten Runde haben wir 3 Std. verbracht...:-)
    Ich persönlich habe ich keine Probleme mit der grauen Jahreszeit, das einzige was mich aus dem Gleichgewicht bringt, sind Tage/Woche Regenphasen und tiefe Nebel, der hartnäckig tagelang sich hält... heute ist aber ein Sturm angesagt, der seine Stärke langsam zeigt und bin gespannt, wie sich das über die Nacht entwickelt... LG Rita

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Marina,
    ein köstliches Frühstück. Das Cafe ist ja richtig uhrig, da würde ich mich auch wohl fühlen.
    Hab mir auch gleich deinen letzten Post angesehen, der herbst ist schon eine wunderschöne Jahreszeit, wenn man mal vom November absieht.
    Den mag ich auch nicht,Nebel,Regen und es wird einfach nicht hell....da müssen wir durch....
    LG Christel

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar!